Demnächst

Auf der Haut

17. Januar
— 21. März 2021

Paola Marcello

Die Fotografin Paola Marcello erfuhr während einer Asienreise, dass im Westen Burmas, in der Bergregion des lange isolierten Chin-Staats, noch Frauen anzutreffen seien, die Gesichtstätowierungen tragen. Dieses Brauchtum ist seit Mitte der 1960iger Jahre verboten. Sie suchte und fand Frauen wie Daw Hlaing Ling, 72, die die Fotoreportage unterstützten und aus ihrem Leben erzählten: „Meine Großmutter führte meine Tätowierung aus. Sie war die Tattoo-Meisterin unseres Dorfes und hat mehr als 200 Mädchen in ihrem Leben tätowiert. Die Regierung hat die Tätowierung verboten, gerade als ich tätowiert werden musste. So wurde ich an einem geheimen Ort tätowiert. Ich war die letzte Frau in meinem Dorf, die ein Tattoo erhielt, zusammen mit zwei anderen Mädchen. Das war im Jahr 1965.“
Noch immer ist der Chin-Staat eine der ärmsten und unzugänglichsten Regionen des Landes. Am Fuß des Mount Victoria, in den Bezirken Mindat, Kampetlet und Matupi, wurden bei den Munn, Makan, Kaang, Ngagah, Uppu, Yindu und in anderen Stämmen Mädchen ab einem Alter von 10 Jahren das Gesicht tätowiert.