Die Göttin in mir – Luisa Francia

11. Dezember 2016
> 12:00

Göttinnen als Lebensthema. Für Luisa Francia sind Göttinnen ein lebendiger und ständiger Wandlungsprozess weiblicher Kraft und weiblicher Wirklichkeit.

In ihrem Vortrag möchte Luisa Francia Frauen anregen, die Göttin in jeder Frau zu entdecken und zu feiern. Das lineare Vergehen von Zeit mit all den Moden und Hypes wird durch die Vielfalt der Göttinnenerscheinungen aufgehoben. Zeit- und Raumlos prägen sie immer wieder auch das Erscheinungsbild von Frauen, spiegeln die komplexe weibliche Wirklichkeit und regen Frauen an, sich spielerisch immer wieder neu zu erfinden.

SalamandraBazar und Ausstellung – Luisa Francia

11. Dezember 2016
> 14:30

Luisa Francia hat kleine Bilder, afrikanische und indische Ketten sowie kleine Schmuckstücke mitgebracht, die kunstvoll präsentiert und anschließend verkauft werden. Der Reinerlös aus den verkauften Kunstwerken kommt einerseits dem frauen museum wiesbaden, andererseits einem Projekt für Integration von geflüchteten Frauen zugute.

The Danish Girl

15. Dezember 2016
> 20:15

1925 in Kopenhagen: Das Ehepaar Einar und Gerda Wegener führen ein bewegtes Künstlerleben. Eines Tages bittet Gerda ihren Mann, für sie als Frau Modell zu stehen. Die daraus resultierenden Portraits erfahren unerwarteten Anklang und nicht nur das. Die Verwandlung in „Lili Elbe“ ist für Einar bald kein Spiel mehr. Er zeigt sich immer häufiger als Frau verkleidet in der Öffentlichkeit. Bald hegt er den Wunsch, vollständig und damit auch körperlich als Frau zu leben. Nach einer wahren Geschichte inszeniert Regisseur Tom Hopper seine feinfühlige Hommage an die Transgender-Ikone Lili Elbe und ihre Partnerin Gerda Wegener.

In Zusammenarbeit mit Amnesty International und Murnau-Filmtheater
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "WIR in Wiesbaden"

Künstlerinnenwege – Kim Engels & Cambra Skadé

20. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In diesem Seminar geht es darum, die eigenen Grenzen im Künstlerinnendasein zu erkennen, zu überschreiten. Es kann die Grenze hin zu einem neuen Selbstverständnis sein, hin zu mehr Professionalität oder hin zu einem anderen, authentischen Ausdruck. Über eine Schwelle gehen, heißt ein Wagnis einzugehen auf dem Weg als Künstlerin.

Wir arbeiten bewusst mit wenigen Teilnehmerinnen, um den Weg von jeder anschauen und coachen zu können.

In Transition – In Between – Unterwegs im Grenzland – Cambra Skadé

21. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In dem Tagesseminar geht es um die „Grenzländer“ auf dem Lebensweg; um Zeiten im Übergang, in transition, um das Unterwegssein im Niemandsland, in between. Im Dazwischen liegt das Alte bereits hinter uns, das Neue ist jedoch noch nicht da. Es wird Zeit für das Betreten des Nullraumes.

Die Teilnehmerinnen tauschen sich aus, forschen und arbeiten mit verschiedenen schamanischen Techniken, gehen weibliche schamanische Wege und erkunden schamanische Kunst.

Die Heilkunst der Trickster – Cambra Skadé

22. Januar 2017
> 12:00

Trickster – Was ist die Kraft dieser großen Grenzgänger*innen und Gratwander*nnen? Wie zeigen sie sich in unterschiedlichen Kulturen, zu unterschiedlichen Zeiten? Die Trickster laden ein, von ausgetretenen Pfaden herunter zu gehen. Sie fordern auf, aus alten Wahrnehmungsmustern auszubrechen und mit frischen Augen zu sehen. Auf eine heilige Art und Weise wandert diese archetypische Gestalt an der Grenze entlang und lehrt, aus starren Mustern auszubrechen, um das eigene ICH und die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

In Transition – In Between – Unterwegs im Grenzland – Cambra Skadé

23. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In dem Tagesseminar geht es um die „Grenzländer“ auf dem Lebensweg; um Zeiten im Übergang, in transition, um das Unterwegssein im Niemandsland, in between. Im Dazwischen liegt das Alte bereits hinter uns, das Neue ist jedoch noch nicht da. Es wird Zeit für das Betreten des Nullraumes.

Die Teilnehmerinnen tauschen sich aus, forschen und arbeiten mit verschiedenen schamanischen Techniken, gehen weibliche schamanische Wege und erkunden schamanische Kunst.