Aus starken Mädchen werden starke Frauen – Maike Röttger / Renovación

29. Juni 2016
> 19:00

Trotz der bemerkenswerten Errungenschaften der Frauenrechtsbewegung sind immer noch Millionen Mädchen auf der Welt zu einem Leben in Armut und Ungleichheit verurteilt. Nur aus einem einzigen Grund: Weil sie Mädchen sind. Frauen stehen an der Spitze von Staaten, Unternehmen und Universitäten. Doch trotz alldem berichtet ein Mädchen aus Kamerun auch im Jahr 2014 noch, dass „die Mädchen Sklavinnen der Jungen und Männer sind und ihre Probleme keine Rolle spielen.“ Dass Bildung für Mädchen die Welt verändern kann, dies zeigt Maike Röttger, die Leiterin der Geschäftsführung Plan International Deutschland, in ihrem Vortrag auf.

Das Wesen Baum - Geschichten, Märchen...

27. August 2016
> 12:00

Bäume und Wälder werden in vielen Kulturen seit Jahrtausenden verehrt. Nerotal und Neroberg sind Lebensorte beeindruckender Bäume, die wir auf einem Spaziergang besuchen und uns ihrem Wesen dabei mythologisch und pflanzenkundlich annähern

Die Neue Frau – Wiesbaden in den 1920er Jahren

03. September 2016
> 12:00

Paillettenkleid, lange Perlenkette, Rauchen, Sportlern und frivoles Feiern. Mit diesem Stereotyp werden die Zwanziger Jahre verbunden. Dass die Epoche aber weit mehr war, macht der Stadtrundgang deutlich. Neben der Wiesbadener Geschichte erfahren Sie Spannendes über das neue weibliche Lebensgefühl der damaligen Zeit.
Der Rundgang startet im frauen museum wiesbaden, wo es bei einer Tasse Kaffee Wissenswertes über diese einzigartige Einrichtung zu erfahren gibt. Von hier aus geht es weiter zum Schlossplatz, Kochbrunnenplatz und Kurhaus.
In Kooperation mit BüroF

Ausstellungseröffnung / Wo ist Frau Orpheus?

25. September 2016
> 12:00

Den sagenumwobenen Sänger Orpheus kennen einige, aber wer war Frau Orpheus?
Die Künstlerin Christine Rieck-Sonntag spricht zur Ausstellung unter dem Titel "Bulgarien, Rumänien, Ukraine . Die Wiege der europäischen Kultur?".

Die (Ehe-) Frauen der Familie Himmler - Katrin Himmler

28. September 2016
> 19:00

Weibliche Schuldverstrickung im Nationalsozialismus und im Familiengedächtnis nach 1945

Durch die historische Forschung ist belegt, dass der nationalsozialistische Völkermord nur durch das weitgehende Einverständnis einer rassistischen Volksgemeinschaft möglich war. Zu dieser zählten Frauen wie Männer. Bis heute werden die Erkenntnisse der Täter- und Mitläuferforschung jedoch kaum mit familiären Überlieferungen zur NS-Zeit in Verbindung gebracht. Die Rolle der eigenen Mütter und Großmütter wird im Rückblick zumeist noch stärker verharmlost als die der Väter und Großväter

In Zusammenarbeit mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

Roots – Bambusskulptur am Frankfurter Kunstverein – Marie-Theres Deutsch / Renovación

05. Oktober 2016
> 19:00

Der Bau der neuen Altstadt verändert die städtebauliche Situation am Frankfurter Kunstverein erheblich. Das Steinerne Haus mit seinem 50iger Jahre Anbau ist seiner Bedeutung enthoben. Das Gebäude aus dem 14. Jahrhundert fällt durch den Bau von 35 Häusern der Neuen Frankfurter Altstadt optisch weit zurück. Um dem zu begegnen, unterstützte das Architekturbüro von Marie-Theres Deutsch 2015 die Installation „Roots“ des indonesischen Künstlers Joko Avianto.
„Roots“ steht für politische Reformen und grundlegende soziale Veränderungen in der zeitgenössischen indonesischen Gesellschaft.

Frauengräber auf dem Alten Friedhof

08. Oktober 2016
> 12:00

Das Freizeitgelände »Alter Friedhof« war ehemals eine Ruhestätte für mehr als 33.000 Tote. Auf diesem von Romantik umwehten Ort haben nur wenige Grabsteine überdauert, doch es lohnt sich, den Erinnerungen der dort begrabenen Frauen (u.a. Fanny Lewald, Sophie Bickel und Pauline von Nassau) nachzugehen.

Ein Band zwischen Himmel und Erde – Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann / Renovación

27. November 2016
> 12:00

Die Geschichten um Apoll, Orpheus und die Musen sind in Europa noch vielen Menschen vertraut. Immer wieder beziehen sich die Künste und die Populärkultur auf sie. Mythen, die sich mit der Musik befassen, gibt es aber auch in vielen anderen Kulturen der Erde. Vergleicht man diese Geschichten miteinander, fallen weniger die kulturellen Unterschiede, als verblüffende Ähnlichkeiten auf. In den Mythen geht es um die Entstehung von Instrumenten, Gattungen, musikalischen Praktiken oder einzelnen Stücken. Die besonderen Fähigkeiten heroischer Musikergestalten werden erzählt. Und immer wieder geht es darum, was Musik eigentlich ist.

Im Vortrag werden einige solcher Geschichten aus Mittelamerika, Westafrika, Indien und China vorgestellt und ihr Sinnpotenzial ausgelotet. Im Mittelpunkt dabei steht das Motiv der Musik als Geschenk des Himmels.

Frauenkraft Frauenweisheit – Luisa Francia / Renovación

10. Dezember 2016
> 13:00 – 17:00

Wie finde ich zu meiner eigenen Kraft, zu meiner Magie, zur Göttin in mir?
Mit Übungen, Stimme, Rhythmus, mit Orakel und Ritual nähern sich die Seminarteilnehmerinnen spielerisch der eigenen inneren Weisheit, der Göttin in jeder Frau.

Die Magie der Frauen ist für Luisa Francia das Urvertrauen in die eigene Kraft, die alles wandeln kann.

Die Göttin in mir – Luisa Francia / Renovación

11. Dezember 2016
> 12:00

Göttinnen als Lebensthema. Für Luisa Francia sind Göttinnen ein lebendiger und ständiger Wandlungsprozess weiblicher Kraft und weiblicher Wirklichkeit.

In ihrem Vortrag möchte Luisa Francia Frauen anregen, die Göttin in jeder Frau zu entdecken und zu feiern. Das lineare Vergehen von Zeit mit all den Moden und Hypes wird durch die Vielfalt der Göttinnenerscheinungen aufgehoben. Zeit- und Raumlos prägen sie immer wieder auch das Erscheinungsbild von Frauen, spiegeln die komplexe weibliche Wirklichkeit und regen Frauen an, sich spielerisch immer wieder neu zu erfinden.

Künstlerinnenwege – Kim Engels & Cambra Skadé / Renovación

20. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In diesem Seminar geht es darum, die eigenen Grenzen im Künstlerinnendasein zu erkennen, zu überschreiten. Es kann die Grenze hin zu einem neuen Selbstverständnis sein, hin zu mehr Professionalität oder hin zu einem anderen, authentischen Ausdruck. Über eine Schwelle gehen, heißt ein Wagnis einzugehen auf dem Weg als Künstlerin.

Wir arbeiten bewusst mit wenigen Teilnehmerinnen, um den Weg von jeder anschauen und coachen zu können.

In Transition – In Between – Unterwegs im Grenzland – Cambra Skadé / Renovación

21. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In dem Tagesseminar geht es um die „Grenzländer“ auf dem Lebensweg; um Zeiten im Übergang, in transition, um das Unterwegssein im Niemandsland, in between. Im Dazwischen liegt das Alte bereits hinter uns, das Neue ist jedoch noch nicht da. Es wird Zeit für das Betreten des Nullraumes.

Die Teilnehmerinnen tauschen sich aus, forschen und arbeiten mit verschiedenen schamanischen Techniken, gehen weibliche schamanische Wege und erkunden schamanische Kunst.

Die Heilkunst der Trickster – Cambra Skadé / Renovación

22. Januar 2017
> 12:00

Trickster – Was ist die Kraft dieser großen Grenzgänger*innen und Gratwander*nnen? Wie zeigen sie sich in unterschiedlichen Kulturen, zu unterschiedlichen Zeiten? Die Trickster laden ein, von ausgetretenen Pfaden herunter zu gehen. Sie fordern auf, aus alten Wahrnehmungsmustern auszubrechen und mit frischen Augen zu sehen. Auf eine heilige Art und Weise wandert diese archetypische Gestalt an der Grenze entlang und lehrt, aus starren Mustern auszubrechen, um das eigene ICH und die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

In Transition – In Between – Unterwegs im Grenzland – Cambra Skadé / Renovación

23. Januar 2017
> 10:00 – 18:00

In dem Tagesseminar geht es um die „Grenzländer“ auf dem Lebensweg; um Zeiten im Übergang, in transition, um das Unterwegssein im Niemandsland, in between. Im Dazwischen liegt das Alte bereits hinter uns, das Neue ist jedoch noch nicht da. Es wird Zeit für das Betreten des Nullraumes.

Die Teilnehmerinnen tauschen sich aus, forschen und arbeiten mit verschiedenen schamanischen Techniken, gehen weibliche schamanische Wege und erkunden schamanische Kunst.