AktenEinsicht

26. September 2021
> 17:00

Die Autorin Christina Clemm liest aus ihrem Buch „AktenEinsicht“. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Frage von Gewalt gegen Frauen als einem alltäglichen Phänomen, auch wenn sie nur selten öffentlich wird. »AktenEinsicht« erzählt Geschichten von Frauen, die körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren und vermittelt überraschende, teils erschreckende Einsichten in die Arbeit von Justiz und Polizei.
Christina Clemm arbeitet als Strafverteidigerin und als Nebenklagevertreterin von Opfern
sexualisierter und rassistisch motivierter Gewalt. Sie ist Fachanwältin für Strafrecht und Familien-recht in Berlin und war Mitglied der Experten¬kommission zur Reform des Sexualstrafrechts des BMJV.
Im anschließenden von Kim Engels moderierten Gespräch können Fragen aus dem Publikum diskutiert werden.
Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal des frauen museum wiesbaden gestreamt

Schirmfrau der Veranstaltungsreihe: Schwester Lea Ackerman Frauenrechtlerin und Gründerin der Frauen-Hilfsorganisationen SOLWODI und SOLGIDI

Die Veranstaltungsreihe wird durch
frauen museum wiesbaden
amnesty international wiesbaden
Kommunale Frauenbeauftragte
Wiesbadener Burgfestspiele
Frauenkommunikationszentrum Wiesbaden, KomZ
Wildwasser Wiesbaden
und
„Das Bundesprogramm Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit, unterstützt - mit der Projektnummer 2021/A0030-14: „Femizid – jeden dritten Tag“
Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung

Jutta Allmendinger: Es geht nur gemeinsam!

11. November 2021
> 19:00

»Corona hat die wahren gesellschaftlichen Verhältnisse wie unter einem Brennglas hervortreten lassen: Männer arbeiten, Frauen arbeiten auch – und versorgen die Kinder. Männer verdienen, Frauen verdienen auch – aber bloß dazu. Teilzeit und Elternzeit sind noch fast immer Frauen Sache, Führungsposition und hohe Gehälter Männersache. Fakten basiert zeigt Jutta Allmendinger, was in Sachen Geschlechtergerechtigkeit alles (nicht) passiert ist, welche Instrumente etwas bewirkt haben und was passieren muss, damit Frauen endlich auf allen Ebenen gleichberechtigt sind. Ein zorniger, kluger, erfahrungswidriger Appell an Politik, Gesellschaft und uns alle.«
Es geht nur gemeinsam! Wie wir endlich Geschlechtergerechtigkeit erreichen. Ullstein Verlag, 2021